QUALIFIKATIONSMODUS FCI WM

MRSÖ – Mondioring Sporthunde Österreich

SMCU/FCI – Sektion Mondioring der FCI Gebrauchshundekommission

Grundsätze:

Das Team (Hund + Hundeführer) als solches qualifiziert sich für die WM Teilnahme.

Der Hundeführer muss einen Wohnsitz in Österreich haben und Mitglied des MRSÖ sein.

Das Team muss ein österreichisches Leistungsheft besitzen.

Als Qualifikationszeitraum gilt der Zeitraum vom Ende der jeweiligen WM des Vorjahres bis 1 Woche vor Meldeschluss der WM des jeweiligen Jahres.

Sonderregelung 2017: Der Qualifikationszeitraum endet mit 31.07.2017 und beginnt 1 Jahr davor (31.07.2016). Sollten Startplätze frei bleiben, können die Starter die verbleibende Zeit bis 1 Woche vor Meldeschluss der WM für Prüfungen nutzen und sich versuchen zu qualifizieren.

Der Weltmeister (Sieger der Kat.3 der WM des Vorjahres) ist automatisch für das Folgejahr qualifiziert um seinen Titel verteidigen zu können.

Qualifikation:

Für die Qualifikation sind mindestens 2 offizielle Prüfungen im Qualifikationszeitraum POSITIV zu absolvieren.

Als offizielle Prüfungen gelten: Prüfungen die von einem (SMCU/FCI genehmigten) Richter gerichtet und ins Leistungsheft eingetragen wurden. Weiters müssen die Figuranten an den Prüfungen brevetiert (SMCU/FCI Brevet) sein.

Es zählt der höhere Punktedurchschnitt der 2 eingesendeten Resultate – sollte es zur Punktegleichheit kommen, zählt der direkte Vergleich der Teams (wenn beide am selben Wettkampf im Qualifikationszeitraum teilgenommen haben), danach das bessere Einzelergebnis.

Wenn offizielle Wettkämpfe vom MRSÖ oder angegliederten „Gruppierungen“ im jeweiligen Qualifikationszeitraum veranstaltet werden, sind diese Resultate bzw. dieses Resultat als Qualifikationsprüfung(en) anzusehen.

Die 2 Wettkämpfe, die zur Qualifikation eingesendet werden, müssen auf verschiedenen Plätzen stattgefunden haben und von verschiedenen Richtern gerichtet worden sein.

Bei Richterteams bestehend aus 2 Richtern, darf max.1 Richter an beiden Qualifikationsprüfungen gleich sein.

Mindestens 1 Prüfung, die zur Qualifikation eingesendet wird, muss im jeweiligen Jahr der Weltmeisterschaft abgelegt werden.

Spezielle Regelung für Kat.1 & Kat.2: In Kat.1 + Kat.2 kann sich ein Team nur 1-mal in der jeweiligen Kategorie qualifizieren. Das bedeutet, wenn ein Team in der jeweiligen Kategorie bereits im Vorjahr bzw. in den Vorjahren an der WM gestartet ist kann es sich daraufhin nicht mehr in derselben Kategorie für die WM qualifizieren.

Mannschaftsführung:

Die Mannschaftsführung übernimmt im Regelfall der österreichische Repräsentant der SMCU/FCI – andernfalls wird von diesem ein Ersatz bestimmt, wobei jedoch die Mehrheit der Starter einverstanden sein muss.

Die Starter unterziehen sich den Anweisungen der Mannschaftsführung.

Der/Die MannschaftsführerIn ist für die Organisation eines Mannschaftstrainings verantwortlich. Sollte ein Starter daran nicht teilnehmen können, muss vorher eine schriftliche Abmeldung mit Begründung an die Mannschaftsführung ergehen.

Meldung:

Für die Kontrolle der Erfüllung der Qualifikationskriterien und für die Meldung der Starter ist der österreichische Repräsentant der SMCU/FCI verantwortlich.

Translate »